Navigation

Interkulturelle Kommunikation (Modul 3)

Interkulturelle Kommunikation

Praxisseminare Ethisch-kommunikative Fertigkeiten (Modul 3)

Dozentinnen: Dr. med. Leyla Güzelsoy, Dipl.-Psych. Silvia Schäfer

Dieses Seminar wird im Wintersemester 2019/20 nicht angeboten.

Kontakt: igem-sekretariat-ethik@fau.de

Organisatorisches

Geeignet für Hörer aller Fakultäten, insbesondere jedoch für Studierende im II. Studienabschnitt Humanmedizin sowie im PJ. Begrenzt auf 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, verbindliche Anmeldung über Mein Campus. Sie finden den Kurs unter „freiwillige Veranstaltungen“. Bitte tragen Sie sich rechtzeitig wieder aus, wenn Sie verhindert sein sollten. Die Kurse werden aus Studiengeldern finanziert. Verfallende Plätze gehen Ihren Kolleginnen und Kollegen verloren.

Schein

Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Der Schein für das Wahlpflichtfach im II Studienabschnitt kann durch den Besuch der beiden weiteren Praxisseminare (ggf. auch in den folgenden Semestern) sowie eine mündliche Prüfung erworben werden.

Seminarbeschreibung

Insbesondere beim Sprechen über Sterben und Tod oder beim Überbringen schlechter Nachrichten können interkulturelle Aspekte eine wichtige Rolle spielen. In diesem Praxisseminar steht insbesondere die Kommunikation mit muslimischen Patienten im Mittelpunkt der Übungen. Dabei werden auch zahlreiche Informationen über Religion und Kultur der in Deutschland lebenden Muslime vermittelt. Unterschiedliche Krankheitsauffassungen, unterschiedliche Erwartungen an die ärztliche Rolle oder ärztliches Verhalten und unterschiedlicher Umgang mit Sterbenden wie mit Verstorbenen werden dabei ebenso thematisiert wie das Gespräch mit Patientinnen oder Patienten mit schlechten Deutschkenntnissen. Das acht Unterrichtsstunden umfassende Praxisseminar besteht aus einer Einführung in das Thema mit praktischen Hinweisen, Rollenspielen und praktischen Übungen, Kurzvorträgen sowie gemeinsamen Diskussionen.

Frau Dr. med. Leyla Fröhlich-Güzelsoy, beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage der Kommunikation mit Patientinnen und Patienten mit muslimischem Hintergrund.