Navigation

Terminologie

Bitte beachten: Digitale Lehre im Wintersemester 2020/21

Liebe Studierende,

aufgrund der aktuellen Situation und einschlägiger Bestimmungen des Freistaats Bayern und der Universitätsleitung ist der Unterricht in Medizinischer Terminologie im Wintersemester 2020/21 vollständig auf Online-Lehre umgestellt worden. Allgemeine Informationen zum Coronavirus und dessen Auswirkungen auf die FAU finden Sie unter https://www.studon.fau.de/crs2888923.html

Wenn Sie zum Besuch dieses Kurses verpflichtet sind, sich aber nicht auf StudOn anmelden können, wenden Sie sich bitte an Renate Rittner (renate.rittner@fau.de).

 

Der Kurs „Medizinische Terminologie“ ist eine Pflichtveranstaltung für alle Studierenden der Humanmedizin im 1. Fachsemester sowie für Studierende der Zahnmedizin ohne Latinum im 2. Fachsemester. Die Einschreibung ist online über Mein Campus möglich. Der Online-Kurs ermöglicht Studierenden einen Scheinerwerb von zu Hause aus, da alle Scheinleistungen und die Klausur online erbracht werden. Das Lerntempo und der Zeitpunkt der Klausurleistungen können individuell durch die Studierenden gewählt werden; Studierende mit und ohne Lateinkenntnisse werden zusammengefasst. Der Kurs wird eng durch die Dozierenden begleitet. Für das Bestehen des Kurses sind 60 Prozent der gestellten Klausurfragen richtig zu beantworten. Bei Nichtbestehen nehmen die Studierenden als „Wiederholer“ am Kurs des darauffolgenden Semesters teil. Die Klausur kann höchstens zweimal in aufeinander folgenden Semestern wiederholt werden. Wird der Termin der nachzuholenden Klausur ohne rechtfertigenden Grund versäumt, gilt die Klausur als nicht bestanden.

Ziel des Kurses „Medizinische Terminologie“ ist der Erwerb von Grundkenntnissen und -fertigkeiten im Umgang mit der medizinischen Fachsprache, die es den Studierenden ermöglichen, den im (Zahn-)Medizinstudium angebotenen Lehrveranstaltungen zu folgen, die fachrelevante Literatur zu verstehen und sich an der fachinternen Kommunikation in sprachlich korrekter Weise sowohl schriftlich als auch im mündlichen Vortrag zu beteiligen. Gleichzeitig soll der Kurs „Medizinische Terminologie“ die Sensibilität der Studierenden für die Funktion von Sprache im Umgang mit Patienten schärfen sowie verdeutlichen, wie weitgehend die historisch gewachsene Fachsprache stets auch spezifische Theorien von Gesundheit und Krankheit transportiert. Im Kurs werden wichtige Grundbegriffe, Wortbestandteile, orthographische und syntaktische Grundregeln der medizinschen Fachsprache, soweit sie auf griechischen und lateinischen Wortwurzeln fußen, anhand von zahlreichen Beispielen eingeübt.

Der Kurs „Medizinische Terminologie“ ist eine Pflichtveranstaltung für alle Studierenden der Humanmedizin im 1. Fachsemester sowie für Studierende der Zahnmedizin ohne Latinum im 2. Fachsemester. Zur Einschreibung über Mein Campus stehen drei verschiedene Kurse zur Verfügung, die alle Online stattfinden: Die Einschreibung für die semesterbegKurse ist online möglich.

  • Medizinische Terminologie für Studierende der Human- und Zahnmedizin – Online Kurs vor Beginn der Vorlesungszeit
  • Medizinische Terminologie für Studierende der Zahnmedizin ohne Lateinkenntnisse – Online Kurs
  • Medizinische Terminologie für Studierende der Medizin – Online Kurs

Zum Online-Kurs gehört ein Skript, das den Studierenden als Heft zur Verfügung gestellt wird. Details hierzu folgen zu Beginn des Semesters.

Terminologie‐Vokabeln lernen mit Anki

Liebe Studierende der Humanmedizin und der Zahnmedizin,
Um Euch das Vokabellernen im Fach Terminologie zu erleichtern, steht ein Datensatz für das digitale Karteikarten‐Programm Anki zur Verfügung, der sämtliche Vokabeln aus dem Terminologie‐Skriptum enthält. Auf den folgenden zwei Seiten erfahrt Ihr, wie Anki funktioniert, wie Ihr das Programm installiert und wie darin die Termini des Kurses organisiert sind.

Wir wünschen Euch viel Freude und Erfolg mit dem Programm!
Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin

  1. Zum Programm Anki
    Anki ist eine quelloffene Lernkarten‐Software. Sie benutzt einen Algorithmus, dessen Wiederholungsintervalle für einzelne (zu lernende) Fakten gezielt für den Einbau in das Langzeitgedächtnis konzipiert sind. Das grundlegende Prinzip ist ähnlich wie bei einem Vokabelkasten, der in mehrere Kästen mit jeweils verschiedenem Wiederholungsgrad eingeteilt ist. Der große Vorteil von Anki ist, dass es über verschiedene Plattformen (App, PC‐Version etc.) verfügbar ist, sodass man seinen Vokabelkasten quasi immer dabei hat. Darüber hinaus kann der Lernfortschritt zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert werden.
  2. Installationsschritte
    Anki bietet bereits eine detaillierte Anleitung unter den folgenden Links:
    https://apps.ankiweb.net/docs/manual.html bzw. http://www.dennisproksch.de/anki.
    Wir wollen hier jedoch noch einmal die wichtigsten Schritte aufführen:
    1. Zuerst solltet Ihr Euch bei Anki einen Account anlegen, damit Ihr Euren Lernfortschritt sichern und synchronisieren könnt: https://ankiweb.net/account/register
    2. Danach könnt Ihr auf der Anki‐Webseite https://apps.ankiweb.net/ die Software für Windows, MacOS, Linux, iOS und Android herunterladen und installieren (Die iOS‐App ist leider kostenpflichtig, alle anderen Varianten stehen kostenlos zur Verfügung. Wenn Ihr auf einem iOS‐Gerät lernen und die App nicht kaufen wollt, könnt Ihr alternativ die kostenlose Weboberfläche im Browser verwenden.) Anki kann darüber hinaus auch über eine Weboberfläche benutzt werden: https://ankiweb.net/about. (Jedoch ist es nicht möglich, über die Weboberfläche Karten zu importieren. Wenn Ihr also die Weboberfläche zum Lernen benutzen wollt, müsst Ihr zuerst Anki auf einem Gerät installieren, dort die Terminologie‐Karten importieren und anschließend mit eurem Account synchronisieren.)
    3. Nachdem Ihr Anki installiert habt, solltet Ihr Anki zuerst mit eurem Account verknüpfen. Dies ist entweder in den „Optionen“ möglich oder indem Ihr auf „Synchronisieren“ drückt.
    4. Das passende Deck Medizinische-Terminologie.apkg könnt ihr auf StudOn im Kursus Medizinische Terminologie herunterladen und anschließend in Anki über die „Import“‐Funktion einfügen.
  3. Inhaltliche Organisation
    Die Medizinische-Terminologie-Datei enthält die komplette Vokalbelliste, wie Sie auf den letzten Seiten im Skript zu finden ist.

Die Klausur findet online statt, der Zeitpunkt der Klausur kann hierbei individuell durch den Studierenden festgelegt werden.
Es findet keine Nachholklausur statt. Für das Bestehen des Kurses sind 60 Prozent der gestellten Klausurfragen richtig zu beantworten. Bei Nichtbestehen nehmen die Studierenden als „Wiederholer“ am Kurs des darauffolgenden Semesters teil. Die Klausur kann höchstens zweimal in aufeinander folgenden Semestern wiederholt werden. Wird der Termin der nachzuholenden Klausur ohne rechtfertigenden Grund versäumt, gilt die Klausur als nicht bestanden.

Die erfolgreiche Teilnahme am Kurs „Medizinische Terminologie“ ist Voraussetzung für die Erteilung des Scheins.

Die Auswertung Ihrer Antworten sehen Sie unmittelbar nach Ablegen der Online-Klausur. Die Ergebnisse werden anschließend bis Semesterende in Mein Campus eingetragen.